Vereinsgewässer

Talsperre Erletor

Die Talsperre Erletor ist eine  Talsperre bei Hirschbach, einem Ortsteil der Gemeinde Sankt Kilian in der Nähe von Suhl im südlichen Thüringen. Aufgestaut wird die Finstere Erle zur Trinkwasserversorgung.

Die Talsperre wurde 1968 in Betrieb genommen. In dem glasklaren Wasser findet man einen guten Besatz an Regenbogen-  und Bachforellen. Auch ein sich selbst reproduzierender Zanderbesatz ist vorhanden.

Diese sind allerdings schwer zu befischen.

 

 

 

 

 

Angelerlaubnis

Trinkwassertalsperre „Erletor“, ca. 5 ha.
hauptsächlich Bach-, Regenbogenforelle, Saibling und Zander

Infos

 

 

Angelverein Erlau e. V.
Uwe Ebert

Hildburghäuser Str. 1B
98553 Schleusingen

kontakt@angelverein-erlau.de
Tel.: 0171/7824757 oder 03681-337221 (dienstl.)

 Kartenverkauf
 

 

Angelsport & Freizeit Müller
Inh. Lothar Müller
Friedrich-König-Straße 15
D-98527 Suhl

Telefon: 03681 – 72 14 93
Fax: 03681 – 70 80 89

 


www.angelmueller.de

 

 


Aufzuchtgewässer

in Sankt Kilian

Der Verein besitzt mehrere Aufzuchtgewässer in Erlau am Anglerheim und in der Gemeinde Sankt Kilian. Die Gewässer in Sankt Kilian laden aufgrund der gepflegten Anlage zur Erholung ein. Nachfolgend einige Impressionen aus Sankt Kilian.

 

 

 

Fließgewässer

Erle und Vesser

"Die Erle ist ein 14,2 Kilometer, über Vesser und Breitenbach 15,3 Kilometer langer[1], rechter Nebenfluss der Nahe im südlichen Thüringer Wald. Sie entspringt in 784 Meter Höhe nahe der Wegscheide. Sie fließt zunächst in südwestliche, später südliche Richtung, wo sie nach etwa drei Kilometern die knapp einen Kilometer lange Talsperre Erletor speist. Als erster Ort liegt zwei Kilometer südlicher Hirschbach im Tal der Erle. Hier treffen auch die Landesstraße 3247 und die stillgelegte Friedbergbahn auf das Tal, dem sie fortan folgen. Weitere Orte sind Erlau und St. Kilian, wo der Breitenbach nebst der soeben zugeflossenen Vesser von links in die Erle mündet. Alle Dörfer entlang der Erle gehören politisch zur Gemeinde St. Kilian. Auf ihren folgenden letzten zwei Kilometern fließt die Erle durch den westlichen Teil der Stadt Schleusingen, wo sie schließlich unterhalb des Glaswerkes Friedrichswerk in der Flur Am Judengrund von rechts in die Nahe mündet.

 

Die Vesser ist ein etwa 10,5 km langer Fluss in Thüringen.

Die Vesserquelle liegt auf ca. 790 m Höhe unterhalb des Wandererparkplatzes Wegscheide und südwestlich des Großen Eisenbergs (907 m) bei Schmiedefeld am Rennsteig. Die Vesser fließt südwärts und erreicht nach etwa 3 km den Suhler Ortsteil Vesser. Unterhalb des Ortes beginnt das Vessertal, welches eine Kernzone des Biosphärenreservates Vessertal-Thüringer Wald darstellt. Im Vessertal gibt es eine einzigartige, schützenswerte Flora. Unterhalb des Vessertales durchfließt der Fluss den Ort Breitenbach in welchem die Vesser, ca. in der Ortsmitte, in den gleichnamigen Bach mündet."*

*Auszug aus Wikipedia.de